SKEMA Energie & Kampfkunst Akademie - Selbstverteidigung & Gesundheit (Kampfsport & Energietraining)

SKEMA Body Gym Krafttraining & Fitness St. Gallen

Das SKEMA BODY GYM setzt auf Qualität und eine kameradschaftliche Atmosphäre. Gegenseitiger Respekt und ein freundlicher sowie gepflegter Umgang stehen an erster Stelle. Zudem muss man ein „Überzeugungstraining“ (Probetraining) besuchen bevor man ein Mitglied werden kann. Das SKEMA BODY GYM ist mit MedX Maschinen ausgerüstet. Das sind die mit Abstand besten und fortschrittlichsten Krafttrainingsgeräte auf dem Markt. (Rolls Royce unter den Krafttrainingsmaschinen) Oftmals legen die heutigen Trainingsgeräte-Hersteller und Käufer den Fokus auf die äussere Erscheinung. Zudem muss es günstig sein. MedX ist hier umgekehrt. Die Biomechanik und Ergonomie spielt eben gerade die wichtigste und zentralste Rolle. Von der Qualität ganz zu schweigen.

Alle MedX Maschinen verfügen über eine an die Kraftkurve des jeweiligen Muskels angepassten Bewegungsablauf über die komplette Bewegungsamplitude. (Range of Motion) Nicht einer, sondern zwei unabhängig voneinander einzustellende Gewichtsblöcke bieten die Möglichkeit zur Feinabstufung in 900g-Schritten. Die ist insbesondere wichtig, wenn frau/man sich seiner Maximalkraft nähert. Kombiniert mit dem extrem reibungsarmen Antrieb ohne Gewichtsführungsstangen, kann so stets der exakt benötigte Trainingswiderstand eingestellt werden. Schnelle und messbare Fortschritte sind das Resultat.



Krafttraining trainiert:

  • die Muskeln, Sehnen und Bänder (also die äussere Form des Körpers)
  • strafft die Haut durch den Muskelzuwachs
  • stärkt den Knochen und schützt somit vor Osteoporose
  • verbrennt Fett
  • die Beweglichkeit
  • die Ausdauer
  • die Haltung und der Gang wird positiv verändert und korrigiert

Folgende Texte stammen von Herrn Werner Kieser, dem Begründer des Kieser Trainings. Wir führen diese Texte eins zu eins auf, weil das Wissen über welches Werner Kieser auf dem Gebiet des Krafttrainings und der Krafttrainings-Therapie verfügt unübertroffen und einzigartig ist.


Wofür ist Kraft sonst noch gut:

Ein Mehr an Kraft hilft uns grössere Anstrengungen und Belastungen zu tragen. Sie schützt uns jedoch auch davor z.B. Rückenbelastungen gleich in einen schmerzhaften Bereich zu kommen. Dies habe ich selber an meinem Körper erfahren. Nachdem ich meinen unteren Rücken gekräftigt hatte, konnte ich bei einem Wohnungsumzug Kisten und Schachteln tragen mit krummem und oder verbogenem Rücken und hatte danach keinerlei Einschränkungen oder Schmerzen. Dies war vor der gezielten Kräftigung gar nicht der Fall.



Training für Jung und Alt (ab ca. 15 Jahren bis 103 Jahre oder darüber hinaus)

Versuche mit 87-jährigen Altersheiminsassen haben gezeigt, dass diese eine Kraftsteigerung von durchschnittlich 170 Prozent innerhalb von 8 Wochen erreichten! (Buch Werner Kieser „Gesundheit kennt kein Alter“) Dies zeigt einmal mehr auf wie enorm positiv korrekt praktiziertes Krafttraining in unsere Daseinsbedingungen eingreifen kann. Beim älteren Menschen wird lediglich mit dem Training sanfter begonnen und die Kurve in der man das Gewicht steigert wird weniger intensiv gewählt als bei einem jungen Menschen. Allein die Muskeln tragen uns Tag für Tag. Unsere Wirbelsäule könnte ohne Muskulatur einer vertikalen Belastung von über zwei Kilo schon nicht mehr standhalten. Zudem würden wir in uns „zusammensinken“ da wir ohne Muskelspannung gar nicht aufrecht gehen könnten. Haben wir zu wenig Kraft fallen wir innert kürzester Zeit in den Schmerzbereich. Wenn jemand einen starken Rücken hat, kann er im Stuhl sitzen oder liegen wie er will, da er ein „Polster“ an Muskelkraft besitzt, welches ihn nicht immer gleich in den Schmerzbereich fallen lässt. Entscheidend ist das Verhältnis zwischen Muskel(Kraft) in Prozent sowie Fett in Prozent. Das Gewicht ist gar nicht so entscheidend, da ein trainierter Mensch mit Muskeln durchaus schwer sein kann und trotzdem prozentual wenig Fett besitzen kann. Dies weil Muskeln im Verhältnis schwerer sind als Fett. Fakt ist jedoch, dass wenn wir zu viel Fett mit uns herumtragen, dies uns gesundheitlich belastet. Von den Organen bis zu den Gelenken ist ein zu viel an Fett nicht förderlich. Ein zu wenig ist jedoch auch nicht gesund. Bei den Muskeln ist es umgekehrt. Muskeln welche trainiert sind erleichtern uns den Alltag. Wir tragen uns (Gewicht, Fett etc.) leichter.

Nochmals: Von den wenigen veränderbaren Faktoren die unseren körperlichen Zustand bestimmen, ist der Faktor Muskelkraft der wichtigste und seine Veränderung der im positiven Sinne folgenreichste!

Krafttraining ist also kein Sport, sondern ein Grundbedürfnis des Körpers! Speziell der untere Rücken ist in fast allen Fällen zu schwach. Oftmals stelle ich in meiner Tätigkeit als med. Masseur fest, dass das Alter im unteren Rücken beginnt.

Sport ist oftmals ungesund, schädlich, nutzlos und einseitig. Sport ist Gebrauch und Verbrauch des Körpers, also eine Abnutzung des Körpers. Von Spitzensport ist hier noch gar nicht gesprochen. Krafttraining ist Erhaltung, Aufbau und Verbesserung sowie Wartung des Bewegungsapparates. Krafttraining ist die Voraussetzung damit man möglichst wenige Verletzungen im Sport davon trägt, wenn man Sport betreiben möchte. Lesen Sie die Bücher von Werner Kieser, denn er bringt es auf den Punkt. Eine Bewegung ist dann sinnvoll, wenn sie jeden einzelnen Muskel von der kompletten Kontraktion bis zur kompletten Dehnung bewegt. Erhofft man dazu einen Kraftzuwachs, braucht es logischerweise einen Widerstand.

Training für Frauen:

Frauen haben einen Mehrfachnutzen durch das Krafttraining: Es kurbelt die Fettverbrennung an, strafft die Figur, schützt vor Osteoporose (Knochenbrüchigkeit) und lässt einem weniger schnell altern.

Schönheit beginnt unter der Haut, bei den Muskeln.
Der Krafttrainingsnutzen für die Frau ist prozentual grösser als für den Mann. Auf unsere äussere Form gesehen, können wir vor allem auf die Fettmasse und den Muskel Einfluss nehmen. Dies wiederum verändert die Körperhaltung zum Positiven und strafft die Haut, was unser gesamtes Erscheinungsbild zum Positiven verändert.

Den Glauben zu viele Muskeln zu entwickeln, beschäftigt Frauen naturgemäss stärker als Männer. Oftmals befürchten Frauen durch Krafttraining ein „männliches Aussehen„ zu erhalten. Dies ist ein absoluter Trugschluss, denn trainierte und geformte Muskeln sind einfach schöner als untrainierte. (Nur äusserst wenige Frauen haben das genetische Potenzial extreme Muskelmasse zu entwickeln.) Deshalb kann man lediglich ab einer gewissen Leistungshöhe nicht mehr steigern. Dann kann frau die gewonnene Form auf dem aktuellen Stand halten, so wie frau sich selber am besten gefällt. Das heisst frau bleibt beim aktuellen Gewicht oder geht damit sogar ein wenig runter. Somit wird es zu keinem Muskelwachstum mehr kommen, doch die aktuell gewonnene Form und Muskelkraft bleibt einem erhalten!

Bei starken und langjährigen Beschwerden

des Bewegungsapparates empfehlen wir Ihnen/Dir das Kieser Training. Man kann es nicht genug oft betonen. Der Gründer des Kieser Trainings, Herr Werner Kieser, ist in seinem Wissen und Erfahrungsschatz, was die Therapie des Bewegungsapparates betrifft (auch aus unserer Sicht), wohl einzigartig in Europa, wenn nicht sogar weltweit ! Herr Werner Kieser hat aktuell 141 Kieser Training Studios und ca. 270`000 Mitglieder. Er hat viele Fachbücher geschrieben, welche alle sehr zum empfehlen sind. Hier die Homepage Adresse: www.kieser-training.ch